Mikronährstoffe

Mikronährstoffe in der Praxis

B-Life Protect®

Mikronährstoffe

Kombinationsprodukt für den speziellen HPU-Bedarf (Hämopyrrollaktamurie). HPU kann gravierende Störungen der körpereigenen Entgiftungsfähigkeit verursachen und das in unterschiedlichen Schritten des Stoffwechsels. Umgekehrt begünstigt die Belastung mit bestimmten Schadstoffen, beispielsweise toxischen Schwermetallen, das Entstehen der HPU. Es kommt bei der HPU zu einem Mangel an Vitamin B6, Zink, Mangan. Dr. Tina Maria Ritter und ich geben Intensivseminare zum Thema HPU. Die Seminare sind praxisbezogen, vermitteln aber auch biochemische Hintergründe. Näheres auf meiner Website unter der Rubrik Seminare.

 

Indikationen / Wirkungen

  • HPU (Hämopyrrollaktamurie)
  • Mangelzustände von Vitamin B6, Zink und Mangan

 

Dosierung

  • Dosierung für Erwachsene: 3 Kapseln täglich zu einer Mahlzeit.

Entweder morgens oder auf morgens und mittags verteilt, nicht abends einnehmen. Langsam einschleichen: Das heißt z.B. alle 2 Tage ½ Kapsel für 1 Woche, wochenweise steigern. Die Einnahme sollte in Begleitung eines Therapeuten/in erfolgen, der diesbezüglich ausgebildet ist.

B-Life Protect® mini

Mikronährstoffe

Das Produkt enthält im Vergleich zum B-Life Protect® kein Mangan und weniger Zink als B-Life Protect®. Kombinationsprodukt für den speziellen HPU-Bedarf (Hämopyrrollaktamurie). HPU kann gravierende Störungen der körpereigenen Entgiftungsfähigkeit verursachen und das in unterschiedlichen Schritten des Stoffwechsels. Umgekehrt begünstigt die Belastung mit bestimmten Schadstoffen, beispielsweise toxischen Schwermetallen, das Entstehen der HPU. Es kommt bei der HPU zu einem Mangel an Vitamin B6, Zink, Mangan. Dr. Tina Maria Ritter und ich geben Intensivseminare zum Thema HPU. Die Seminare sind praxisbezogen, vermitteln aber auch biochemische Hintergründe. Näheres auf meiner Website unter der Rubrik Seminare.

 

Indikationen / Wirkungen

  • HPU (Hämopyrrollaktamurie)
  • Mangel an Vitamin B6, Zink

 

Dosierung

  • Diese niedriger dosierte Kapsel ist gedacht für Kinder und Menschen, die eine niedrigere Zinkdosierung (10 mg Zink pro Kapsel) benötigen sowie für Personen, die keine Mangansupplementierung bekommen sollen.

Bärlauch

Mikronährstoffe / Pflanzenwirkstoffe

Enthält Alliin und dadurch eine hohe Konzentration an aktivem Schwefel. Bärlauchpulver enthält mehr Schwefel als Knoblauch! Bärlauchblätter sind außerdem reich an Vitamin C, Flavonoiden, Peptiden, Eisen und ätherischen Ölen.

 

Indikationen / Wirkungen

  • Unterstützung der Entgiftung über die Niere
  • Entgiftungspotential in Bezug auf Nahrungs- und Umwelttoxine, vor allem Schwermetalle
  • antibakteriell
  • antimykotisch
  • antiviral
  • durchblutungsfördernd
  • lipid- und blutdrucksenkend
  • Wurmmittel
  • Magen-Darmstörungen
  • Appetitlosigkeit
  • Nieren- und Blutreinigung
  • Bluthochdruck
  • Gefäßbedingter Kopfschmerz
  • Vorbeugung gegen Arteriosklerose

 

Dosierung

Standarddosierung: 3 x 3 Kapseln täglich:

  • Günstig: Kombination mit Chlorella-Algen zum Ausscheiden der Schadstoffe.

Basenkomplexe

Mikronährstoffe

Basenkomplexe sollten basische Salze als Kaliumhydrogencarbonat, Natriumhydrogencarbonat, Magnesiumcitrat, Trikaliumcitrat und Calciumascorbat enthalten.

Indikationen / Wirkungen

Zur Behandlung einer Gewebeazidose und vor und begleitend zur Schwermetallausleitung, um die Basendepots aufzufüllen begleitend bei:

  • Herzrhythmusstörungen
  • Angina pectoris
  • Herzinfarkt
  • Diabetes
  • Erkrankungen des Magen-Darm-Traktes
  • rheumatische Erkrankungen, Arthritis, Arthrose
  • Allergien
  • Hörsturz
  • Ohrgeräusche
  • Niereninsuffizienz
  • Apoplex
  • Osteoporose
  • Krebs
  • Parodontose
  • Karies
  • chronische Müdigkeit
  • Migräne
  • vorzeitige Alterung
  • Haarausfall
  • Allergien
  • Bluthochdruck

Dosierung

1-2 Kapseln zur Nacht 2 Stunden nach der letzten Mahlzeit, der Bedarf kann auch durchaus höher sein.

Beta-Glucan

Mikronährstoffe

Beta-Glucan ist ein natürlicher »Zucker« (Polysaccharid), einer der essentiellen Zucker oder auch »Heilzucker«. Indikationen / Wirkungen

  • vor allem zur Steigerung der körpereigenen Immunabwehr, auch in der Onkologie
  • Krebserkrankungen (Studien z.B. bei Brustkrebs)
  • »Umlenken« des Immunsystems
  • Makrophagentätigkeit angeregt (Herpes, HIV, Hepatitis, Eppstein-Barr-Virus, Borrelien, Chlamydien)
  • oxidativer Stress
  • Leistungssport
  • positive Beeinflussung des Blutzuckerspiegels

 

Dosierung

  • täglich 1 Kapsel bis 3 x 2 Kapseln

Bio-Rechtsregulat® (Dr. Niedermayer)

Mikronährstoffe / Pflanzenwirkstoffe

Nach Aussagen der Firma Niedermayer ist die patentierte Kaskadenfermentation „Cascade Fermentation™“ (mehrstufige Gärung) ein dynamisierender Fermentationsprozess und dient zur Herstellung der Regulate. Hierbei werden frische Früchte, Nüsse und Gemüse aus ökologischem Anbau in mehreren, nacheinander folgenden Fermentationsstufen unter Zugabe unterschiedlicher Milchsäurekulturen, ähnlich dem menschlichen Verdauungprozess, aufgespalten. Wertvolle sekundäre Pflanzenstoffe, die die Pflanzen selbst zum eigenen Schutz gegen Bakterien, Viren, Pilze, UV-Strahlung und andere Belastungen ausbilden, werden gelöst. Enzyme und Allergie auslösende Eiweißstrukturen werden in Oligopeptide und in essentielle Aminosäuren zerlegt. Dadurch verlieren die Zutaten ihr allergisches Potential.

 

Indikationen / Wirkungen

  • starkes Antioxidans
  • es fördert die intrazelluläre Entsäuerung, da es rechtsdrehende Milchsäure enthält
  • Unterstützt die Funktion der natürlichen Stoffwechselvorgänge
  • Induktion der Entgiftungsphase II und somit Förderung der physiologischen Entgiftung von Schadstoffen

 

Dosierung

  • Morgens und abends jeweils 1 Esslöffel Rechtsregulat, auf nüchternen Magen bzw. vor dem zu Bettgehen, im Mund zergehen lassen oder in einem halben Glas Wasser verdünnt einnehmen

Biotin (Vitamin H)

Mikronährstoffe

Gehört zur Familie der B-Vitamine. Wichtig für den Stoffwechsel von Energiegewinnung aus der Nahrung, Fettsäurebildung für die Haut, Einbau von Schwefel in Haut, Haare, Nägel (laut Uwe Gröber nur sinnvoll ab 2,5 mg pro Tag für mindestens ein halbes Jahr), Blutbildung (Erythrozyten), Immunleistung (Lymphozyten, Antikörper), Abbau der Aminosäuren Leucin, Isoleucin, Methionin und Threonin. Bei Gabe von höheren Dosierungen Vitamin B12 und Vitamin B5 unbedingt auch Biotin geben, sonst ist Biotin mangelhaft verfügbar – mit entsprechenden Mangelsymptomen, (siehe Uwe Gröber, Mikronährstoffberatungsprogramm).

Indikationen / Wirkungen

  • Schwangerschaft, Stillzeit
  • Alter
  • höhere Dosen von Vitamin B12 und Vitamin B5
  • Störungen im Bereich Haut, Haare, Nägel
  • Gabe von anderen B-Vitaminen
  • Resorptionsstörungen (Erkrankungen des Magen-Darm-Trakts, Mangel an Magensäure, Entzündungen, Dysbiosen etc.)
  • Diabetes Typ 1 und 2
  • erhöhter Cholesterinspiegel
  • psychische Erkrankungen
  • Hauterkrankungen
  • Schleimhauterkrankungen, inklusive der Darmschleimhaut
  • Nervenschädigungen
  • Dialyse
  • genetische Defekte der biotinhaltigen Enzyme
  • Mitochondriopathien
  • Einnahme bestimmter Medikamente (bitte in entsprechender Literatur nachsehen, v.a. bei Uwe Gröber)

Dosierung

  • 200 bis 400 µg zur Prävention täglich
  • 10 bis 15 mg bei Diabetes täglich
  • 2,5 mg bis 20 mg für Haut, Haare, Nägel täglich

Borretschöl

Mikronährstoffe

Das Samenöl wird aus dem Borretsch (Borago officinalis) gewonnen. Es enthält neben der essentiellen Omega-6 Fettsäure Linolsäure besonders hohe Anteile an Gamma-Linolensäure. Zusätzlich findet in nur einem Stoffwechselschritt eine Umwandlung von Linolsäure zu
Gamma – Linolensäure mit Hilfe des Enzyms Delta-6-Desaturase, Vitamin B6, Magnesium und Zink statt. Beide Fettsäuren spielen im Körper eine wichtige Rolle. Sie sind aber auch Vorstufen der Arachidonsäure, aus der bei Bedarf die Gewebshormone Eicosanoide gebildet werden können. Das kindliche Gehirn benötigt beispielsweise Arachidonsäure zu seinem Aufbau. Aber auch HPU-Kinder weisen oft einen Mangel an Arachidonsäure auf.

 

Indikationen / Wirkungen:

  • Neurodermitis und andere atopische Erkrankungen
  • neurodegenerative Erkrankungen
  • Neuropathien
  • Anämie (erhöhte Erythrozytenfragilität)
  • Wachstumsverzögerung
  • AD(H)S
  • Psoriasis
  • Rheumatoide Arthritis
  • entzündliche Erkrankungen (Morbus Crohn, Colitis ulcerosa)
  • moduliert den Cholesterinspiegel

 

Dosierung:

bis zu 3 x täglich 2 Kapseln (à 500 mg Borretschöl pro Kapsel)

Brokkoli Pulver

Pflanzenwirkstoffe

Wie alle Kohlsorten ist auch Brokkoli reich an Mineralstoffen und Vitaminen. Vor allem aber wird er wegen den Schwefelgruppen und Glucosinolaten therapeutisch angewendet. Zu den wichtigsten sekundären Pflanzenstoffen gehören Sulforaphan, Indol-3-Carbinol und Diindolylmethan (DIM), die eine hohe antioxidative Wirkung besitzen. Brokkoli Pulver kann also überall da eingesetzt werden, wo die Entgiftung gefördert werden soll. Es aktiviert die Enzyme der Phase II ohne die Phase I zu aktivieren.

 

Indikationen / Wirkungen

  • Entgiftung
  • Tumorerkrankungen (insbesondere bei Brustkrebs und Prostata)
  • Arthritis und Arthrose
  • starkes Antioxidans

 

Dosierung

  • 3 x täglich 1 Teelöffel zu den Mahlzeiten