Mikronährstoffe

Mikronährstoffe in der Praxis

D-Mannose

Mikronährstoffe

Blasenentzündung: D-Mannose verhindert die pathogenen Effekte der meisten E.coli-Bakterien und deren Vermehrung. E.coli sind häufige Erreger von Harnwegsinfekten.

 

Indikationen / Wirkungen

  • Blasenentzündung
  • vielfältige Anwendung in der Praxis, u.a. als neue Hoffnung in der komplementären Krebsbehandlung:
    • Unterstützung des Immunsystems
    • Infektionen, (bakterielle, virale, Pilze und Parasiten)
    • Krebserkrankungen (sehr wichtige Indikation, zahlreiche Studien belegen das)
    • Allergien, Asthma, Autoimmunerkrankungen und Herz-Kreislauferkrankungen

 

 

Dosierung

  • 3 x 1 Teelöffel täglich
  • bei beginnendem oder akutem Harnwegsinfekt: stündlich ½ Teelöffel optimal in der Kombination mit Uromix/U-Mix stündlich 5 Tropfen

Kann weichen Stuhlgang verursachen.

Magnesiumbisglycinat

Mikronährstoffe

Magnesium ist einer der wichtigsten Mineralstoffe, von dem aber am häufigsten eine Unterversorgung vorzufinden ist. Mehr als 300 Enzymsysteme sind Magnesium abhängig, alle Energie abhängigen Stoffwechselvorgänge brauchen und verbrauchen Magnesium.

Magnesium gewinnt zunehmend an Bedeutung in Bezug auf Aluminium: Magnesiummangel fördert die Aluminiumaufnahme – eine gute Versorgung mit Magnesium ist daher erforderlich, um die Aluminiumaufnahme zu bremsen.

Hier liegt Magnesium in der organischen Form als Magnesiumbisglycinat vor. Dabei ist Magnesium an zwei Moleküle der Aminosäure Glycin gebunden. Diese sogenannte Chelatverbindung ist besonders stabil gegenüber Faktoren wie Oxidation, Interaktion mit gastrointestinalen Hormonen, absorptionshemmenden Nahrungsmittelbestandteilen wie z.B. Ballaststoffen oder Phytaten.

Magnesium als Bisglycinat wird vom Körper wie die Aminosäure Glycin verstoffwechselt. Daher hat diese Verbindung eine höhere Bioverfügbarkeit und löst weniger Durchfälle aus.

Glycin ist eine nicht-essentielle Aminosäure und ist an vielen Reaktionen im Körper beteiligt, wie z. B. an der Entgiftungsreaktion in der Leber. Weiterhin hat Glycin eine beruhigende und schlaffördernde Wirkung. Daher ist es empfehlenswert, die Kapseln über den Tag verteilt einzunehmen und die größere Dosis auf abends zu verlegen. Eine Gabe von 2-3 g Glycin hat sich als sehr schlaffördernd erwiesen.

Indikationen / Wirkungen

  • Mitochondriopathien (ATP-Produktion, ATP-Speicherung)
  • Stress, Burnout, Angst, Depression, Konzentrations- und Schlafstörungen, verminderte Stresstoleranz, erhöhte Lärmempfindlichkeit
  • HPU
  • Aluminiumausleitung
  • ADHS
  • Asthma
  • Kopfschmerz und Migräne
  • Dysmenorrhoe, PMS
  • Muskelkrämpfe, Muskelschwäche
  • Parästhesien, Tremor
  • Calcium-Oxalat-Steine
  • blockierte Vitamin-D-Bildung
  • erhöhtes Osteoporoserisiko
  • erhöhtes Risiko für Frühgeburten, Eklampsie und Präeklampsie und vorzeitige Wehentätigkeit
  • Diabetes mellitus
  • erhöhtes Risiko für metabolisches Syndrom und Herzinfarkt
  • Minderung der Pumpleistung des Herzens, Arrhythmien, Unverträglichkeit von Herzglykosiden
  • erhöhter Blutdruck

Kontraindikationen

  • AV-Block
  • schwere Nierenfunktionsstörungen
  • Ca-Mg-Ammoniumphosphatsteine
  • Myasthenia

Dosierung

300-600 mg elementares Magnesium pro Tag

Dies entspricht 3.000-6.000 mg Magnesiumbisglycinat und 2.130 – 4.260 mg Glycin.

Kapseln können auch geöffnet und der Inhalt in ein Getränk gegeben werden.

Magnesiumchlorid

Mikronährstoffe

Vor allem äußerliche Anwendung, aber auch oral möglich.

 

Zutaten: 32 % Magnesiumchlorid, 68 % Wasser

 

Indikationen (siehe auch Magnesiumcitrat)

  • Muskelverspannungen verschiedenster Ursache
  • Magnesiumaufnahme transdermal, unter Umgehung des Darms

 

Anwendungen

Morgens und abends auf die Haut auftragen und leicht einmassieren, kann nach 20 Min. sanft abgewaschen werden. Nicht anwenden auf irritierter Haut.

  • Nicht die Augen benetzen!
  • Außerhalb der Reichweite von Kindern aufbewahren.
  • Nach dem Öffnen innerhalb von 3 Monaten verbrauchen.

Magnesiumcitrat

Mikronährstoffe

Magnesium ist einer der wichtigsten Mineralstoffe, von dem aber am häufigsten eine Unterversorgung vorzufinden ist. Mehr als 300 Enzymsysteme sind Magnesium abhängig, alle energieabhängigen Stoffwechselvorgänge brauchen und verbrauchen Magnesium. Magnesium schützt vor Stress und Stresshormonen. Organisches Magnesium ist in der Regel bei oraler Gabe wesentlich besser bioverfügbar als anorganisches.

Magnesium gewinnt zunehmend an Bedeutung in Bezug auf Aluminium: Magnesiummangel fördert die Aluminiumaufnahme – eine gute Versorgung mit Magnesium ist daher erforderlich, um die Aluminiumaufnahme zu bremsen.

Indikationen / Wirkungen

  • Mitochondriopathien (ATP-Produktion, ATP-Speicherung)
  • Diabetes mellitus
  • erhöhtes Risiko für metabolisches Syndrom und Herzinfarkt
  • Minderung der Pumpleistung des Herzens, Arrhythmien, Unverträglichkeit von Herzglykosiden
  • erhöhter Blutdruck
  • Stress, Burnout, Angst, Depression, Konzentrations- und Schlafstörungen, verminderte Stresstoleranz, erhöhte Lärmempfindlichkeit
  • HPU
  • Aluminiumausleitung
  • ADHS
  • Asthma
  • Kopfschmerz und Migräne
  • Dysmenorrhoe, PMS
  • Muskelkrämpfe, Muskelschwäche
  • Parästhesien, Tremor
  • Calcium-Oxalat-Steine
  • blockierte Vitamin-D-Bildung
  • erhöhtes Osteoporoserisiko
  • erhöhtes Risiko für Frühgeburten, Eklampsie und Präeklampsie und vorzeitige Wehentätigkeit

Kontraindikationen

  • AV-Block
  • schwere Nierenfunktionsstörungen
  • Ca-Mg-Ammoniumphosphatsteine
  • Myasthenia

Dosierung

  • Prävention: 250 bis 500 mg elementares Magnesium pro Tag
  • andere Indikationen: 300 bis 1000 mg elementares Magnesium pro Tag

Kapseln können auch geöffnet und der Inhalt in ein Getränk gegeben werden. Es kann weicher Stuhlgang auftreten, das ist harmlos.

Magnesiumlactat = Salz der rechtsdrehenden Milchsäure

Mikronährstoffe

Organisches Salz der Milchsäure.

Indikationen / Wirkungen

  • zur Darmsanierung als Basisbehandlung
  • zur Bildung von Butyrat (Buttersäure) im Darm,
    zur Unterstützung der Butyrat bildenden Bakterien im Darm,
    Butyrat ernährt die Zellen der Darmschleimhaut
  • Krebserkrankungen
  • bei allen chronisch entzündlichen Erkrankungen
  • Allergien
  • Abwehrschwäche
  • nach Antibiotikabehandlungen
  • bei Mykosen
  • Leber-und Pankreasfunktionsstörungen
  • Hauterkrankungen
  • zu geringe Magensäurebildung
  • Helicobacter pylori-Befall des Magen-Darm-Traktes
  • Übersäuerung
  • Ammoniakbelastung
  • Regulierung der Hautflora
  • akute Infekte
  • bei Herz- und Kreislauferkrankungen zur Förderung des Sauerstoffangebotes und der Nutzung des Sauerstoffs in der Zelle

Dosierung

  • 2 x täglich 1 Teelöffel

Magnesiummalat

Mikronährstoffe

Magnesium ist einer der wichtigsten Mineralstoffe, von dem aber am häufigsten eine Unterversorgung vorzufinden ist. Mehr als 300 Enzymsysteme sind Magnesium abhängig, alle Energie abhängigen Stoffwechselvorgänge brauchen und verbrauchen Magnesium.

Hier liegt Magnesium in der organischen Form an die Apfelsäure, Malat, gebunden vor. Malat wird zur ATP-Produktion benötigt, ergänzt sich daher optimal mit Magnesium zur Energieproduktion über den Zitronensäurezyklus. Magnesiummalat macht munter und dämpft Schmerzen.

Magnesium gewinnt zunehmend an Bedeutung in Bezug auf Aluminium: Magnesiummangel fördert die Aluminiumaufnahme – eine gute Versorgung mit Magnesium ist daher erforderlich, um die Aluminiumaufnahme zu bremsen. Apfelsäure (Malat = Salz der Apfelsäure) wird speziell zur Aluminiumausleitung genutzt. Die Kombination Magnesiummalat ist daher besonders wertvoll zur Aluminiumausleitung.

Indikationen / Wirkungen

  • Mitochondriopathien (ATP-Produktion, ATP-Speicherung)
  • Stress, Burnout, Angst, Depression, Konzentrations- und Schlafstörungen, verminderte Stresstoleranz, erhöhte Lärmempfindlichkeit
  • HPU
  • Aluminiumausleitung
  • ADHS
  • Asthma
  • Kopfschmerz und Migräne
  • Dysmenorrhoe, PMS
  • Muskelkrämpfe, Muskelschwäche
  • Parästhesien, Tremor
  • Calcium-Oxalat-Steine
  • blockierte Vitamin-D-Bildung
  • erhöhtes Osteoporoserisiko
  • erhöhtes Risiko für Frühgeburten, Eklampsie und Präeklampsie und vorzeitige Wehentätigkeit
  • Diabetes mellitus
  • erhöhtes Risiko für metabolisches Syndrom und Herzinfarkt
  • Minderung der Pumpleistung des Herzens, Arrhythmien, Unverträglichkeit von Herzglykosiden
  • erhöhter Blutdruck

Kontraindikationen

  • AV-Block
  • schwere Nierenfunktionsstörungen
  • Ca-Mg-Ammoniumphosphatsteine
  • Myasthenia

 

Dosierung

300-600 mg elementares Magnesium pro Tag. Dies entspricht ca. 3.400-6.800 mg Magnesiummalat.

Mangan

Mikronährstoffe

Wie Zink ein Schwermetall; soweit bisher bekannt unentbehrlich für:

  • Abbau von Aminosäuren
  • Abbau von Histamin
  • Bereitstellung von Glucose im Blut
  • Blutgerinnung
  • Dopamin und weitere Neurotransmitter
  • Entgiftung von Ammoniak / Harnstoffzyklus
  • Insulinsynthese und -sekretion
  • Kohlenhydrat- und Fettstoffwechsel
  • Kollagenaufbau (Knochen, Knorpel, Bindegewebe, Wundheilung, Reduktion von Plaques in den Blutgefäßen)
  • Superoxiddismutase in Mitochondrien (Schutz gegen oxidativen Stress)
  • Synthese von Schilddrüsenhormonen
  • Synthese von Sexualhormonen
  • Synthese von Cholesterin
  • Synthese von Melanin (Pigmentbildung)

Indikationen

  • HPU
  • Erkrankungen von Knochen, Knorpel, Bindegewebe und Bandscheiben
  • Diabetes Typ 1 und 2
  • Mitochondriopathien
  • Tinnitus
  • Entgiftung
  • ADHS
  • Hypothyreose und weitere Hormonmängel
  • weiteres: siehe Auflistung der Funktionen oben

Kontraindikationen

  • Manganintoxikation
  • Zyklothymie (manisch-depressive Erkrankungen), Manie
  • Morbus Meulengracht
  • Kindern unter vier Jahren kein Mangan verabreichen!

Dosierung

3 mg (bis max. 15 mg) täglich

Mariendistel

Pflanzenwirkstoffe

Wirkstoff der Mariendistel: Silymarin (3 Isomere: Silibinin, Silidianin, Silichristin).

 

Indikationen / Wirkungen

  • Leber- und Gallenleiden
  • Entgiftung der Leber bei Belastung mit Schwermetallen und Toxinen
  • Initiation der Leberzellsynthese
  • Antioxidans
  • Muttermilchbildung

 

Dosierung

Als Mariendistel-Pulver in Kapseln oder als alkoholischer Auszug

  • 3 x 2 Kapseln täglich
  • 3 x 10 bis 15 Tropfen täglich

Mikrobio Protect mit Biotin und Glutamin

Mikronährstoffe

2 Milliarden Bakterien von drei verschiedenen koloniebildenden Bakterienkulturen als Leitstämme pro Kapsel: Bifidobacterium animalis ssp. Lactis, Lactobacillus acidophilus und Lactobacillus rhamnosus, auf Maltodextrinbasis gezüchtet und daher lactosefrei.

Die Aminosäure L-Glutamin sorgt für die Regeneration der Darmschleimhaut ebenso wie Biotin.

FOS (Fructooligosaccharide) sind nicht enthalten, da zahlreiche Patienten diese so schlecht vertragen – vor allem auch HPU-Patienten.

Indikationen / Wirkungen

  • Basisbehandlung für zahlreiche Therapien
  • Prävention
  • Darmsanierung
  • Dysbiosen
  • Allergien
  • häufige Infekte
  • Entgiftungsbehandlungen
  • akute und chronische Darminfektionen
  • Behandlung mit Antibiotika (bereits während der Antibiose beginnen)
  • Reflux-Syndrom
  • Hauterkrankungen

Dosierung

Initial 3 x 2 Kapseln, dann 3 x 1 Kapsel

millivital®

Pflanzenwirkstoffe / Mikronährstoffe

Zur täglichen Basisversorgung mit Vitaminen und sekundären Pflanzenstoffen!

Millivital ist ein flüssiges Mikronährstoffkonzentrat aus über 70 Obst- und Gemüsesorten, Kräutern und Vitaminen und enthält dadurch eine Vielzahl an Vitaminen und sekundären Pflanzenstoffen.

Das Besondere an diesem Produkt:

Die in Millivital enthaltenen Mikronährstoffe zeigen häufig untereinander synergistische Wechselwirkungen.

Millivital ist auch wegen des angenehmen Geschmacks gut für Kinder geeignet!

Millivital enthält natürlich auch Fructose, ist aber viel leichter verdaulich als eine vergleichbare Menge an Obst und Gemüse.

Inhaltsstoffe Millivital

Indikationen / Wirkungen

  • tägliche Basisversorgung
  • allgemeine Prävention
  • Basisbehandlung für zahlreiche Therapien
  • unausgewogene Ernährungsweise
  • Mangelernährung
  • erhöhter Bedarf bei Wachstum, Erkrankungen, starker körperlicher Belastung
  • häufige Infekte
  • Stärkung des Immunsystems
  • erhöhte Leistungsanforderungen, Leistungssport
  • erhöhte geistige Leistungsanforderungen
  • Müdigkeit und Ermüdung
  • starkes Antioxidans

Dosierung

1 x täglich morgens 6 ml Millivital pur oder in Wasser gemischt

Kinder 4 bis 13 Jahre: 1 x täglich morgens 4 ml Millivital in Wasser oder Saft gemischt

Mito Protect®

Mikronährstoffe

Mitotrope Nährstoffe sind Mikronährstoffe, die speziell von Mitochondrien für ihren Stoffwechsel benötigt werden und daher auch in der Therapie der Mitochondriopathie eingesetzt werden.
Basis der Mitochondrien-Therapie: Entgiftung von belastenden Stoffen (freien Radikalen, Schwermetallen etc.), Zufuhr von für den Stoffwechsel erforderlichen Substanzen und Entlastung von Erregern. Membranprotektion und -aufbau sind besonders wichtig, da entscheidende Stoffwechselprozesse sich an und in den Mitochondrienmembranen abspielen.
Manchmal empfiehlt sich die Kombination aus Mito Protect® 1, 2 und 3. Manchmal werden am besten Schwerpunkte ausgewählt.

Mito Protect® 1

Mikronährstoffe

Enthält 180 mg Q10 als Ubiquinon, 204 mg L-Carnitin und 140 μg aktives Vitamin B12 als Methylcobalamin.

Q10 als Ubiquinon:
Energieproduktion in Mitochondrien, benötigt in Komplex 1, 2 und 3 der Atmungskette, ist ein Antioxidans, membranprotektiv und vermindert reaktive Sauerstoffspezies (ROS), also gegen oxidativen Stress.

L-Carnitin:
Zufuhr von Energie durch Bereitstellung von Fettsäuren, Mitochondrien-Entgiftung, Membranstabilisierung, antioxidativ.

Vitamin B12:
aktive Form des Vitamins als Methylcobalamin: besonders wichtig gegen NO-Stress (nitrosativen Stress, einen wesentlichen pathogenen Faktor für Mitochondrien), stellt Methylgruppen (wichtig für DNA und gegen Erreger), Phospholipidsynthese.

Schwerpunkte von Mito Protect® 1 sind Energieproduktion, Ernährung und Entgiftung der Mitochondrien, allgemeiner Aufbau.

 

Indikationen:

  • Mitochondriopathien
  • chronische Entzündungen, Fatigue etc.

 

Dosierung

  • mindestens 3 Kapseln pro Tag

Mito Protect® 2

Mikronährstoffe

Enthält 50 mg Ribose, 136 mg L-Carnitin, 100 mg Q10, 45 mg Vitamin B3 aktiv (Nicotinamid), 45 mg Vitamin B2 aktiv (Riboflavin-5-Phosphat), 140 μg Vitamin B12 aktiv (Methylcobalamin) und 13,65 mg Magnesium als Magnesiumcitrat.

Ribose:
5er-Zucker, der vom Körper in sehr aufwändigen Stoffwechselprozessen hergestellt wird. Zur Energieproduktion über ATP als fertige Substanz bereitgestellt, führt oft allein schon die Gabe von Ribose zu deutlicher Verringerung von Müdigkeit und Erschöpfung.

L-Carnitin:
Zufuhr von Energie durch Bereitstellung von Fettsäuren, Mitochondrien-Entgiftung, Membranstabilisierung, antioxidativ.

Q10:
Energieproduktion in Mitochondrien, benötigt in Komplex 1, 2 und 3 der Atmungskette, ist ein Antioxidans, membranprotektiv und vermindert reaktive Sauerstoffspezies (ROS), also gegen oxidativen Stress.

Vitamin B3:
Wird in der Atmungskette der Mitochondrien gebraucht, Energieproduktion, antioxidativ, membranprotektiv, Regeneration von Glutathion, Baustein von NADH.

Vitamin B2:
Wird in der Atmungskette der Mitochondrien gebraucht, stark antioxidativ, Regeneration von Glutathion, membranprotektiv.

Vitamin B12:
Die aktive Form des Vitamins als Methylcobalamin: besonders wichtig gegen NO-Stress (nitrosativen Stress, einen wesentlichen pathogenen Faktor für Mitochondrien), stellt Methylgruppen (wichtig für DNA und gegen Erreger), Phospholipidsynthese.

 

Indikation / Schwerpunkt

von Mito Protect® 2 ist vor allem die Erschöpfung, natürlich auch Fatigue, die durch Medikamente oder Krebserkrankungen entstanden ist.

 

Dosierung

  • mindestens 3 Kapseln pro Tag

Mito Protect® 3

Mikronährstoffe

Enthält 300 mg Taurin, 39,48 mg Magnesium und 140 μg Vitamin B12 aktiv als Methylcobalamin.

Taurin:
Entgiftend, membranprotektiv, antioxidativ, Schutz für Mitochondrien-DNA (mtDNA).

Magnesium:
Der Mineralstoff hat zahlreiche Funktionen. In Mitochondrien vor allem entscheidend für den letzten Schritt der ATP-Produktion! Mangel an Magnesium macht unter anderem auch Mangel an Energie.

Vitamin B12:
Die aktive Form des Vitamins als Methylcobalamin: besonders wichtig gegen NO-Stress (nitrosativen Stress, einen wesentlichen pathogenen Faktor für Mitochondrien), stellt Methylgruppen (wichtig für DNA und gegen Erreger), Phospholipidsynthese.

Schwerpunkt von Mito Protect® 3 ist Taurin: Entgiftung der Mitochondrien, Membranschutz, Antioxidans, Schutz für mtDNA.

Dosierung

  • 2 Kapseln pro Tag
  • Mito Protect® 1, 2 und 3 eignen sich ideal, um miteinander kombiniert zu werden.

Molybdän

Mikronährstoffe

  • Cofaktor von mehreren Metalloenzymen
  • Abbau von DNA und RNA
  • Abbau schwefelhaltiger Aminosäuren
  • Alkoholabbau
  • Zähne (gegen Karies)
  • Transport und Speicherung von Eisen

Indikationen

  • Entgiftung
  • HPU (siehe Entgiftung und Interaktion mit Kupfer)
  • Unverträglichkeit von Kohlgemüse (Schwefel)

Dosierung

50 bis 200 µg täglich

MSM Methylsulfonylmethan »organischer Schwefel«

Mikronährstoffe

Schwefel ist lebensnotwendig für den menschlichen Körper und an zahlreichen Stoffwechselfunktionen beteiligt. Knochen, Knorpel, Haut und Haare, Gelenke und Bindegewebe benötigen Schwefel, aber auch wesentliche Enzyme, insbesondere Enzyme der körpereigenen Entgiftung. Auch die Bildung von Mikronährstoffen ist von Schwefel abhängig, so zum Beispiel die Synthese von Cystein, Methionin, SAM, Glutathion und Taurin.
Für MSM liegen zahlreiche positive Untersuchungen – insbesondere über die Wirksamkeit bei Gelenkerkrankungen – vor. Eine Kombination von MSM mit den Knorpelbausteinen Glucosaminsulfat und Chondroitinsulfat sowie Vitamin C ist ebenfalls sinnvoll.

 

Indikationen / Wirkungen

  • zur Entgiftung- im weitesten Sinne, auch bei abgestorbenen Zähnen
  • bei Arthrose und rheumatoider Arthritis
  • bei allen degenerativen Erkrankungen der Gelenke
  • als Schmerzmittel (Cyklooxygenasehemmer, ähnlich wie Aspirin)
  • zur Entzündungshemmung
  • als antioxidativer Schutz der Gefäße
  • bei Allergien und Heuschnupfen

 

Dosierung

In Kapseln oder als Pulver zum Einrühren.

  • 500 bis 5000 mg/Tag

Keine Nebenwirkungen bekannt.

Multimineral

Mikronährstoffe

Zur täglichen Basisversorgung mit Mineralstoffen.
Das Produkt enthält 10 Mineralstoffe in ausgesuchten wertvollen organischen oder anorganischen Formen.

Mikronährstoffe in Multimineral

 

 

Multimineral enthält kein Jod. (Jod ist z. B. enthalten in Multimineral Sport mit 90 µg pro Kapsel.)

Indikationen / Wirkungen

  • Basisversorgung mit Mineralstoffen
  • erhöhter Bedarf bei Wachstum, starker körperlicher Belastung

 

Dosierung

2 x täglich 2-4 Kapseln
Die Dosierungen sind einem eventuell erhöhten Bedarf angepasst.

 

Multimineral Sport

Mikronährstoffe

Zur täglichen Basisversorgung mit Mineralstoffen nicht nur für Sportler!

Das Produkt enthält 11 Mineralstoffe (auch Jod) in ausgesuchten wertvollen organischen oder anorganischen Formen. Weiterhin sind auch die Aminosäure L-Glutamin und Taurin sowie die Ribose für die ATP-Produktion enthalten.

 

Mikronährstoffe in Multimineral Sport

 

Indikationen / Wirkungen

Erhöhter Bedarf bei Wachstum, starker körperlicher Belastung

 

Dosierung

2 x täglich 2-4 Kapseln; insbesondere auch vor dem Sport.
Die Dosierungen sind einem eventuell gesteigerten Bedarf an Mikronährstoffen angepasst.

Multivitamin aktiv

Mikronährstoffe

 

Zur täglichen Basisversorgung mit 12 Vitaminen und 8 Mineralstoffen.

Das Besondere an diesem Produkt: die Vitamine B2, B6, B12 und auch die Folsäure (Folat) als 5-Methyltetrahydrofolsäure (5-MTHF) liegen in den stoffwechselaktiven Formen vor!

Vitamin E ist nicht nur als a-Tocopherol enthalten, sondern auch als alpha-, beta-, gamma- und delta-Tocotrienol, besonders wertvolle Formen des Vitamin E.

Von Mineralstoffen und Spurenelementen sind die funktionalsten organischen bzw. anorganischen Formen ausgewählt.

Mikronährstoffe in Multivitamin aktiv

 

Multivitamin aktiv enthält kein Jod (Jod ist z.B. enthalten in Multivitamin aktiv Sport mit 50 µg pro Kapsel). Wer Vitamin K2 zuführen möchte, kann dies gerne mit dem Produkt Vitamin K2 mit 100 µg pro Kapsel tun.

Indikationen / Wirkungen

  • tägliche Basisversorgung
  • unausgewogene Ernährungsweise
  • Mangelernährung
  • erhöhter Bedarf bei Wachstum, Erkrankungen, starker körperlicher Belastung

Dosierung

1-2 Kapseln täglich

Multivitamin aktiv ohne Kupfer

Mikronährstoffe

 

Zur täglichen Basisversorgung mit 12 Vitaminen und 7 Mineralstoffen.

Kupfer ist ein lebenswichtiges Spurenelement. Manchmal aber ist es erforderlich, auf die zusätzliche Gabe von Kupfer zu verzichten (z. B. bei HPU-Patienten).

Das Besondere an diesem Produkt:
die Vitamine B2, B6, B12 und auch die Folsäure als 5-Methyltetrahydrofolsäure (5-MTHF) liegen in den stoffwechselaktiven Formen vor!

Vitamin E ist nicht nur als a-Tocopherol enthalten, sondern auch als alpha-, beta-, gamma- und delta-Tocotrienol, besonders wertvolle Formen des Vitamin E.

Von Mineralstoffen und Spurenelementen sind die funktionalsten organischen bzw. anorganischen Formen ausgewählt.

 

Mikronährstoffe in Multivitamin ohne Kupfer

Multivitamin aktiv ohne Kupfer enthält kein Jod (Jod ist z.B. enthalten in Multivitamin aktiv Sport mit 50 µg pro Kapsel).

Wer Vitamin K2 zuführen möchten, kann dies gerne mit dem Produkt Vitamin K2 mit 100 µg pro Kapsel tun.

Indikationen / Wirkungen

  • kupferfreie Multivitamin-Versorgung z.B. in der Anfangsphase der HPU-Behandlung
  • tägliche Basisversorgung
  • unausgewogene Ernährungsweise
  • Mangelernährung
  • erhöhter Bedarf bei Wachstum, Erkrankungen, starker körperlicher Belastung

Dosierung

1-2 Kapseln täglich

Multivitamin aktiv Sport

Mikronährstoffe

Zur täglichen Basisversorgung – nicht nur für Sportler!
Das Produkt enthält 12 Vitamine, 9 Mineralstoffe bzw. Spurenelemente, inklusive Jod und zusätzlich Q10 und L-Carnitin.

Das Besondere an Multivitamin aktiv Sport: die Vitamine B2, B6, B12 und auch die Folsäure als 5-Methyltetrahydrofolsäure (5-MTHF) liegen in den stoffwechselaktiven Formen vor!

Vitamin E ist nicht nur als a-Tocopherol enthalten, sondern auch als alpha-, beta-, gamma- und delta-Tocotrienol, besonders wertvolle Formen des Vitamin E.

Von Mineralstoffen und Spurenelementen sind die funktionalsten organischen bzw. anorganischen Formen ausgewählt.

Multivitamin aktiv Sport enthält auch Jod, da der Jod-Verbrauch bei sportlichen Aktivitäten relativ hoch ist. Zusätzlich zur Energiebereitstellung ist auch Q10 und L-Carnitin dabei.

 

Mikronährstoffe in Multivitamin aktiv Sport

Wer Vitamin K2 zuführen möchte, kann zusätzlich Vitamin K2 mit 100 µg pro Tag ergänzen.

 Indikationen / Wirkungen

  • tägliche Basisversorgung
  • erhöhter Bedarf bei Sport, Wachstum, Erkrankungen
  • unausgewogene Ernährungsweise
  • Mangelernährung

 

Dosierung

Täglich 2-4 Kapseln, insbesondere auch direkt vor dem Sport.